Kind hat Angst was falsch zu machen?

 

 

Mit dieser Problematik wird unser Portal rund um die Themen Kinder und Erziehung sehr häufig konfrontiert. Eltern berichten uns davor, dass ihr kleiner Schatz Angst davor hat, etwas falsch zu machen. Hier möchten wir den Eltern ein paar nützliche Tipps mit auf den Weg geben und erklären, warum diese Angst unbegründet ist und wie du das deinem kleinen Sprössling auch vermitteln kannst.

 

 

Grundsätzlich ist die Vorsicht ja bekanntermaßen die Mutter der Porzellankiste. Doch für deinen Nachwuchs ist es natürlich unheimlich wichtig, dass motorische Fähigkeiten sowie auch soziale Komponenten schon in jungen Jahren gelernt werden. Es gibt jedoch einfach Kinder, die von Natur aus sehr schüchtern und zurückhaltend sind. Kind hat Angst was falsch zu machen? Eltern von diesen Schützlingen werden häufig mit dieser Problematik konfrontiert.

 

 

Selbstbewusstsein ist dabei ohne Frage unglaublich wichtig, damit dein Wonneproppen später einmal im Berufsleben erfolgreich sein wird. Wie kannst du deinem Kind also beibringen, dass er lernen und probieren soll, ohne dabei Angst zu haben? Du musst dem kleinen Schatz mit der Zeit einfach erklären, dass Fehler natürlich sind und nur aus diesen auch Lerneffekte entstehen können.

 

Kind hat Angst was falsch zu machen? Aus Fehlern lernen!

 

Kein Mensch auf dieser Welt ist perfekt, jeder macht Fehler. Du musst deinem einen kleinen Engel vermitteln, dass er niemals aufgeben darf, auch wenn die Zeiten mal anstrengend werden. Kind hat Angst etwas falsch zu machen? Häufig entsteht diese Reaktion auch, wenn im Kindergarten oder in der Schule eine bestimmte Aufgabe nicht klappt und die Erzieherin dann mal etwas lauter, vielleicht sogar launisch wird.

 

 

Zumindest vor 20 Jahren war das noch Gang und Gebe in der Kinderbetreuung, vielleicht bewegen wir uns heutzutage auch in sanfteren Zeiten, wo mehr Wert auf die Rücksicht auf Sensibelchen gelegt wird und nicht gleich die Stimme der Erzieherin lauter wird. Denn Kinder einzuschüchtern bringt in unseren Augen rein gar nichts. Wenn das Kind Angst davor hat, Fehler zu machen, musst du ihm erklären, dass Fehler nichts schlimmes sind.

 

 

Und das es vollkommen egal ist, wenn die Kindergärtnerin mal meckert oder lauter wird. Das ist wirklich komplett unwichtig, manche Erzierherinnen sind grundsätzlich auch ziemlich schlecht gelaunt. Vielleicht ist es sogar gar nicht so schlecht, dass dein möglicherweise etwas verwöhnter Wonneproppen auch mal die negative Stimmung abbekommt, welche unsere Welt manchmal annimmt.

 

Das Selbstbewusstsein vom Nachwuchs stärken

 

So lern dein Nachwuchs von Anfang an, dass das Leben kein Ponyhof ist und jeder kämpfen muss, um seine Ziele zu erreichen. Auf dem Weg der Zielerreichung werden allerdings ohne Frage einige Fehler begangen werden, soviel steht in unseren Augen einfach fest. Wenn dein kleiner Pups Angst hat, etwas falsch zu machen, musst du ihm Durchhaltevermögen beibringen. Nichts auf dieser Welt klappt oftmals direkt beim ersten Versuch, Weiter probieren, probieren und probieren lautet die Devise.

 

 

Doch das kann dein kleiner Fratz natürlich nicht von alleine wissen. An dieser Stelle möchten wir noch einmal betonen, wie wichtig Selbstvertrauen für den erfolgreichen Lebensstil in Schule und Arbeit eigentlich ist. Dein Kind hat Angst was falsch zu machen? Bring ihm bitte auf jeden Fall bei, dass Fehler keineswegs per se etwas schlimmes sind! Mit diesem Wissen wirst du deinem kleinen Wonneproppen langfristig in der Tat etwas gutes tun.

 

Weitere interessante Beiträge

 

Aufgaben und Ziele einer Vorschule

Kind ist unkonzentriert in der Schule?

Kind zum Optimisten erziehen


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.