Erstausstattung an Babymöbeln: Unsere Checkliste

 

 

Zieht das erste Baby zuhause ein, ist das eine aufregende Zeit für die Eltern. Vieles wird sich ändern und der Alltag gerät erst einmal aus den Fugen. Ist das Baby dann auf der Welt, wird sich alles um das Neugeborene drehen. Es ist daher ratsam, sich im Vorfeld so gut wie möglich auf die Ankunft des neuen Erdenbürgers vorzubereiten.

 

 

Dazu gehört auch die Ausstattung und Einrichtung des Kinderzimmers. Viel braucht das Neugeborene zu Beginn seines Lebens nicht. Ein paar Babymöbel für die Erstausstattung des Kinderzimmers sollte man sich dennoch zulegen.

 

1. Babybett

 

Auch wenn das Baby zu Beginn vielleicht noch im Elternbett schläft, früher oder später braucht es sein eigenes Bettchen. Empfehlenswert ist daher ein mitwachsendes Babybett. Es gibt Betten die mit Umbausätzen von 0 bis 10 Jahre geeignet sind. So kann man etwas mehr Geld für gute Qualität ausgeben und spart sich die Anschaffung neuer Betten im Laufe der Jahre. Man sollte darauf achten, dass sich Bett das auch in der Höhe verstellen lässt. Das erleichtert das Hinein- und Herausheben des Babys ungemein.

 

 

Vorteilhaft sind auch Rollen. Sie sorgen für mehr Flexibilität und so kann das Bettchen je nach Lust und Laune zwischen Kinder-, Wohn- und Elternschlafzimmer hin und hergeschoben werden. Beim Kauf des Babybettes sollte auch gleich die passenden Matratze und eine wasserdichte Unterlage ausgewählt werden. Bei der Wahl der Matratze unbedingt darauf achten, dass sie frei von jeglichen Schadstoffe ist. Schaumstoff- und Kaltschaummatratzen sind sehr beliebt. Sie sind atmungsaktiv und passen sich gut dem Körper an.

 

2. Wickelkommode

 

Unverzichtbar bei der Erstausstattung der Babymöbel ist der Wickeltisch oder die Wickelkommode. Ob fürs Bad oder fürs Kinderzimmer – wichtig ist, dass sie an einem warmen Ort steht an dem es möglichst nicht zieht. Man wird im ersten Jahr ziemlich viel Zeit mit der Wickelkommode verbringen. Sie ist also nicht nur als Gebrauchsgegenstand, sondern als vollwertiges Möbel zu betrachten.

 

 

Die Optik spielt daher bei der Auswahl eine wichtige Rolle. Neben dem persönlichen Geschmack ist es ratsam darauf zu achten, dass möglichst viel Stauraum vorhanden ist. Windeln, Cremes und sonstige Pflegeprodukte nehmen mehr Platz ein, als man denkt. Idealerweise bietet die Kommode auch noch Stauraum für Kleidung. So hat man den Strampler beim Wickeln immer gleich griffbereit.

 

3. Windeleimer/Mülleimer

 

Ein Windeleimer oder Mülleimer ist im Kinderzimmer unverzichtbar. Am besten steht er gleich neben der Wickelkommode. Sehr empfehlenswert sind geruchsneutrale Windeleimer, die mit einem Kassettensystem jede Windel fest verschließt, sobald man sie in den Windeleimer stopft.

 

 

Leider sind viele Windeleimer in der Anschaffung und bei den variablen Kosten sehr teuer. Wer es kostengünstiger möchte, kann auf einen „normalen“ Mülleimer zurückgreifen. Wichtig ist, dass er feste verschlossen werden kann und das er regelmäßig, am besten täglich, geleert wird.

 

4. Babysitze

 

Ein Großteil des Familienlebens spielt sich am Küchentisch ab. In den ersten Wochen wird das Baby sicherlich noch auf Mamas Arm am Essen teilnehmen, aber sobald es das Köpfchen von selbst halten kann, ist das Baby in einem Kinderstuhl bestens aufgehoben. Auch wenn es noch immer gestillt wird, kann es so wenigstens am gesellschaftlichen Leben zu den Mahlzeiten teilnehmen. Ein Babystuhl steht bei der Möbel-Erstausstattung nicht unbedingt an erster Stelle, ist aber trotzdem eine sinnvolle Anschaffung, die früher oder später auf jeden Fall notwendig wird.

 

 

Wichtig ist, dass das Baby im Babystuhl einen sicheren Halt hat und sich nicht selbst aus diesem befreien kann. Achten sollte man auf ein Gurtsystem mit Sicherheitsbügel, einen höhenverstellbaren Sitz, eine verstellbare Rückenlehne und ein abnehmbares Essbrett. Da es in erster Linie um die Sicherheit des Babys geht, sollten nur TÜV-geprüfte Babystühle gekauft werden.

 

5. Sonstiges

 

Neben den notwendigen Babymöbeln für die Erstausstattung gibt es eine Reihe weiterer Dinge, die man sich anzuschaffen oder schenken lassen sollte. Spezielle Babylampen bringen eine stimmungsvolle Atmosphäre ins Babyzimmer.

 

 

Mobiles über dem Wickeltisch oder dem Bettchen werden von Neugeboren zwar noch nicht wirklich wahrgenommen, wirken aber beschäftigend, sobald das Baby besser sehen kann. Spieluhren sind sehr beliebt und haben eine beruhigende Wirkung auf das Kleine und mit einem Babyphon werden Eltern beruhigt, die das Baby so auch mal alleine im Zimmer lassen können.

 

Auch interessant

 

Beistellbett, Babywiege und Babymatratze


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.