Windeleimer im Kinderzimmer: Ordnung und Sauberkeit.

 

Baby Schlafen Flauschig Nest

 

Was ist eigentlich ein Windeleimer?

 

Ein Windeleimer unterscheidet sich ein wenig von einem normalen Mülleimer. Er ist im Idealfall (sonst hat das Ganze ja keinen Sinn) geruchsdicht oder zumindest geruchsdichter. Ausgerichtet ist ein Windeleimer ausschließlich auf die Entsorgung von Windel. Das reicht auch, denn Windeln entstehen mehr als genug in der Wickelzeit.

 

Die Handhabung sollte auch etwas komfortabler sein, da man in der Regel – zumindest wenn das Baby noch wirklich klein ist – nicht beide Hände zur Verfügung hat bei der Entsorgung der Windeln. Zusätzlich muss ein Windeleimer auch hygienischer im Aufbau sein.

 

Immerhin werden ja Fäkalien entsorgt. Im Idealfall ist so ein Eimer auch kindersicher. Ein Windeleimer im Kinderzimmer, den die Zwerge selbst öffnen können, macht keine Freude.

 

Brauche ich einen Windeleimer?

 

Eine Frage die von Person zu Person wohl anders beantwortet wird. Manche schwören darauf, andere sprechen sich vehement gegen so eine „unglaubliche Geldverschwendung“ aus. Wir möchten kurz die Vorteile, die Nachteile und brauchbare Alternativen vorstellen:

 

Vorteile:

 

  • Geruchsarme Entsorgung von Windeln

  • Einfache Handhabung

  • Hygienisch(er)

  • In der Regel kindersicher

 

Nachteile:

 

  • Oft (nicht immer) hohe Folgekosten

  • Anschaffungskosten

  • Teilweise schwerer zu reinigen als normale Mülleimer

 

Alternativen:

 

  • Normalen Mülleimer mit parfümierten Müllbeuteln bestücken

  • Windelbeutel – jede Windel kommt in einen extra verschlossenen Beutel / eine Tüte

  • Den Mist täglich oder mehrmals täglich rausbringen

  • Normalen Mülleimer verwenden und in einem kaum genutzten Raum deponieren

 

Welche Systeme gibt es?

 

Grundsätzlich unterscheide man zwei unterschiedliche Systeme. Gemeint ist damit immer wo die Windeln hineinkommen. Es gibt:

 

Windeleimer mit normalen Müllbeuteln:

 

Stellt man sich so einen Windeleimer in das Kinderzimmer, dann kann man ganz normale haushaltsübliche Müllbeutel verwenden. Das ist toll weil dadurch die laufenden Kosten äußerst gering sind. Für einen normalen Mülleimer müsste man ja auch Beutel kaufen. So gesehen könnte man sogar sagen, dass es keine wirklichen Folgekosten gibt. Wie so häufig bringen diese Vorteile auch Nachteile mit sich.

 

Müllbeutel-Systeme sind etwas weniger geruchsdicht. Verschlossen sind die guten Modelle schon geruchsdicht. Das Wegwerfen der einzelnen Windeln kann schon ein wenig „geruchsbegleitet“ sein. Das komplette Entleeren des Eimers wird dann von einem heftigen Geruch begleitet. Hier gilt die Devise: den Windeleimer regelmäßig reinigen und schnell bei der Entleerung sein. Babyutensilien wie die Babywippe musst du auch immer sauber und hygienisch halten.

 

Windeleimer mit Folienkassetten bzw. Folienschlauch:

 

Die zweite Bauart verwendet statt den Müllbeuteln einen Folienschlauch der in einer speziellen Kassette sitzt. In den wird die Windel hineingedrückt. Je nach System wird diese dann oft eingedreht um nochmal extra luftdicht verpackt zu sein. Die Folienschläuche sind häufig parfümiert und teilweise mit einer antibakteriellen Oberfläche versehen. Dieses System ist in der Regel bei hochwertigen Eimern vollkommen geruchsdicht.

 

Das heißt im Kinderzimmer verursacht der Windeleimer keine unangenehmen Gerüche mehr. Auf der anderen Seite kosten die benötigten Nachfüllkassetten deutlich mehr als normale Müllbeutel. Die laufenden Kosten können dadurch sehr hoch sein. Natürlich gibt es hier Unterschiede bei den einzelnen Windeleimern. Auch der Rohstoffverbrauch ist hoch, das ist natürlich eher schlecht für die Umwelt.

 

Es gibt aber einige Möglichkeiten diese Nachteile zu kompensieren:

 

Zum Beispiel kann man die Folienkassetten selbst mit extra gekauften Folienschläuchen bestücken. Die kosten einen Bruchteil der Originalkassetten. Natürlich hat man dadurch einen gewissen Zeitaufwand aber finanziell lohnt sich das. Auch ist es so, dass man einige Windeleimer mit Kassettensystem auch ganz gut mit normalen Müllbeuteln bestücken kann, falls einem die Kosten zu hoch werden. Last but not least kann man den Windeleimer zum Beispiel nur für Windeln mit großem Geschäft verwenden und die Urin-Windeln einfach im normalen Mülleimer entsorgen. Dadurch lässt sich der Verbrauch drastisch reduzieren

.

Wie finde ich den richtigen Windeleimer für das Kinderzimmer?

 

Da es – wie so oft – eine Unzahl an verschiedenen Produkten gibt ist es nicht so einfach den passenden Windeleimer zu finden. Es stellen sich viele Fragen die man gerne vor dem Kauf beantwortet hätte:

 

  • Wie geruchsdicht ist der jeweilige Eimer?

  • Welche Kosten kommen auf mich zu?

  • Was gibt es für Erfahrungswerte?

  • Wie viele Windeln fasst der Eimer überhaupt?

  • und viele viele mehr….

 

Hier findest du die besten Windeleimer im Test. In der Praxis getestet und miteinander verglichen, kannst du so leicht eine Entscheidung treffen und sparst Zeit bei der Recherche.

 

Wie reinige ich einen Windeleimer?

 

Damit das Kinderzimmer trotz Windeleimer angenehm riecht muss man jeden Windeleimer regelmäßig reinigen. Alle zwei bis drei Wochen wäre es sinnvoll ihn zu putzen. Sollte man das nicht immer schaffen, hilft es schon sehr, wenn der Windeleimer zwischendurch einmal für ein paar Stunden (z.B. über Nacht) offen stehen kann und dadurch sozusagen „ausdampft“. Bei der Reinigung selbst hat es sich aus unserer Sicht bewährt ein Putzmittel zu nehmen das eine desinfizierende Wirkung hat. Der üble Geruch entsteht nämlich hauptsächlich durch die Bakterien und Keime.

 

Die muss man bekämpfen, dann bekommt man den anhaftenden Geruch auch weg. Wichtig ist es, diese Reinigungsmittel richtig zu verwenden. Drauf spritzen und gleich abwischen ist nicht der richtige Weg. Meist steht ohnehin eine kleine Anleitung auf den Flaschen die besagt, wie lange das Mittel einwirken muss um tatsächlich die gewünschte Wirkung zu haben. Wenn man diesen Zeitraum einhält funktioniert das auch. Dann ist es eigentlich sehr einfach. Einsprühen. Warten. Gründlich mit warmem Wasser ausspülen. Fertig. Eine Gründliche Reinigung gehört ebenfalls zur Babyschaukel aus Holz, sofern diese dreckig geworden ist.

 

Wir haben gute Erfahrungen damit gemacht die Windel-Eimer einfach in der Dusche oder der Badewanne zu reinigen – das ist einfach am unkompliziertesten. Bei einigen Eimern kann man den Deckel sehr leicht runternehmen. Der Kopfteil ist sicher der wichtigste bei der Reinigung. Der Innenraum ist ja durch irgendein Aufbewahrungsmittel größtenteils geschützt. Wenn das möglich ist, dann empfehlen wir den Deckel einfach – falls vorhanden – im Geschirrspüler zu reinigen. Da wird er so richtig ausgekocht.


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.