Baby Spieldecke: Schutzfunktion & Lernspielzeug

 

 

Im Bereich der Babyspielzeuge und der Ausstattung gibt es eine Vielzahl von Utensilien. Doch welche sind wirklich sinnvoll und unterstützen den kleinen Schatz direkt bei der Entwicklung? Vielseitig einsetzbar und unverzichtbar ist sicherlich eine Spieldecke. Das interessante an einer solchen Baby Spieldecke ist ganz sicher, dass diese in verschiedenen Bereichen einsetzbar ist.

 

In der passenden Größen dient diese als Einlage für das Laufgitter, als Krabbeldecke auf dem Boden oder als Spieldecke mit daran befestigten Spielzeugen. Ebenfalls denkbar ist ein Einsatz mit einem Spielbogen. Außerdem schützt die Decke die Kleinsten vor dem Auskühlen durch einen kalten Boden.

 

 

Diese Isolation tritt bei den gepolsterten Decken auf und macht die Decke zu einem tollen Teil der Babyausstattung. Auf https://baby-spieldecke.com/ finden Sie ebenfalls viele Informationen zu Babyausstattung grade für die ersten 12 Monate.

 

Eine Baby Spieldecke ist vielseitig einsetzbar

 

Das passende Alter für die Baby Spieldecke ist gar nicht so einfach zu bestimmen. Es hängt schließlich auch damit zusammen, wofür die Decke genau eingesetzt wird und wie diese beschaffen ist. Grundsätzlich wird aber davon ausgegangen, dass ein Alter ab etwa drei Monaten ideal für den Einsatz der Spieldecke ist.

 

 

Vor diesem Alter ist die Koordination von Hand und Auge noch gar nicht trainierbar. Denn ein Baby muss zunächst gelernt haben, einen Gegenstand mit dem Auge zu fixieren. Das ist ungefähr mit drei Monaten der Fall und dann macht auch eine Decke mit daran angebrachten Spielzeugen Sinn. Ideal ist es daher immer, wenn die Entwicklung des Babys beobachtet wird – schließlich entwickelt sich jedes Kind anders.

 

Wichtige Kriterien für den Kauf einer Baby Spieldecke

 

Damit die Spieldecke genau passt und die Erwartungen erfüllt, sollten einige Kriterien beachtet werden. Die wichtigsten Kriterien für den Kauf sind die Aspekte der Größe und des Materials. Es gibt Spieldecken, Krabbeldecken oder Laufgittereinlagen in verschiedenen Größen. Eine normale Größe ist 80 x 80 cm. Weitere mögliche Größen sind 100 x 100 cm oder 90 x 90 cm. Die perfekte Größe hängt in der Regel vom Einsatz ab.

 

 

Als Krabbel- und Spieldecke sollte die Decke nicht kleiner als 80 x 80 cm sein. Sonst hat das Baby einfach nicht genug Platz und kann sich nicht frei bewegen. Wird die Decke auch als Einlage für ein Laufgitter genutzt, muss die Größe natürlich so sein, dass diese wirklich zu den Innenmaßen des Laufgitters passt. Die Auswahl der richtigen Größe sorgt in jedem Fall dafür, dass die Decke genau wie gewünscht nutzbar ist.

 

Achten Sie stets auf das richtige Material!

 

Ein anderes Kaufkriterium ist aber das Material der Spieldecke. Robust und pflegeleicht sollte es sein, denn die Decke muss ganz sicher regelmäßig gewaschen werden. Darüber hinaus kommt die zarte Babyhaut direkt mit dem Obermaterial der Decke in Berührung. Ein kratziges oder chemisches Material, welches Reizungen oder Allergien auslöst sollte daher tabu sein.

 

 

Gerade Babyhaut ist so empfindlich, dass hochwertige Materialien bei der Decke immer an erster Stelle stehen sollten. Eine gute Wahl ist beispielsweise Baumwolle. Denn Baumwolle ist pflegeleicht, weich und schont die Haut.Noch einen Schritt weiter ist Bio-Baumwolle, die ohne chemische Zusätze produziert wird. Decken aus diesem Material können auch ohne Probleme bei Temperaturen bis zu 40 Grad gewaschen werden.

 

 

Größe und Material sollten also stimmen. Zusätzlich werden am besten ruhige Motive in nicht zu schrillen Farben gewählt, damit keine Reizüberflutung auftritt. Wenn die wichtigsten Kriterien beachtet werden, steht einer Spieldecke zum Trainieren der Koordination und zum Schutz vor dem kühlen Boden nichts mehr im Wege.


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.